Paprikatapenade

Gesunder Aufstrich schnell gemacht

Zubereitung

Sonnengetrocknete Tomaten, Chilischote, Paprika und Knoblauch fein schneiden und (zusammen mit den Petersilienstängeln oder mit dem Schnittlauch) in der Küchenmaschine pürieren. Das Püree in eine Schüssel geben, die Öle und eventuell die Hanfsamen unterrühren. Die Tapenade abschmecken und gegebenenfalls mit Pfeffer, Salz oder Chili nachwürzen. Schmeckt fein auf einem Dinkelcracker oder einer Zucchinischeibe oder als Fülling in einer halben Tomate oder einem großen Champignon oder Ähnlichem. 

Zutaten

  • 1 Spitzpaprika (etwa 120 Gramm)
  • 5 bis 6 sonnengetrocknete Tomaten (trockene, nicht in Öl)
  • 5 Gramm Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 bis 6 Stängel Petersilie oder Schnittlauch (mehr schmeckt auch gut)
  • 4 Esslöffel Öl (am leckersten schmeckt 2 EL Olivenöl und 2 EL Rapsöl bzw. Hanföl)
  • eventuell 1 Esslöffel geschälte Hanfsamen
  • ein wenig Pfeffer und (abhängig vom Salzgehalt der Tomaten) noch ein wenig Meersalz aus der Salzmühle

Gesundheitstipps

In herkömmlichen Snacks befinden sich häufig gesundheitsgefährdende Transfettsäuren. Der Körper oder genauer gesagt alle Zellmembranen von den ca. 70 Billionen Zellen im Körper brauchen jedoch gesunde Fettsäuren. Ohne diese ungesättigten Fettsäuren können Informationen nicht gut weitergeleitet werden, weder im Gehirn noch im Rest des Körpers. Ungesättigte Fettsäuren werden klassifiziert als Omega-3-, -6- oder -9-Fettsäuren.

Für die Gesundheit ist es förderlich, mehr Omega-3 als Omega-6-Fettsäuren zu essen. Nicht, weil Omega-6-Fettsäuren unwichtig sind, sondern weil wir mit unserer Nahrung bereits das Zwanzigfache an Omega-6-Fettsäuren (in nicht biologischem Fleisch, Margarine, Sonnenblumenöl, usw.) im Vergleich zu Omega-3-Fettsäuren (Walnüsse, Walnussöl, Chia-Samen, Rapsöl, Leinsamen, Leinöl, Hanfsamen, Hanföl) aufnehmen.

Der einzige Nachteil von Omega-3-Fettsäuren ist, dass diese im Körper schrittweise in EPA/DHA umgewandelt werden müssen. Diese Stoffe sind dann nutzbar für das Gehirn bzw. den Körper. Fettreicher Fisch enthält bereits die nutzbaren Stoffe EPA/DHA. Die Umwandlung von Omega-3-Fettsäuren in EPA/DHA ist für den menschlichen Körper schwierig, vor allem für das männliche Geschlecht. Gesunde Menschen - vor allem Frauen -, Vegetarier und Schwangere schaffen die Umwandlung am besten*.

Menschen, die nicht so gesund sind, haben es schwer mit der Umwandlung. Vor allem Menschen mit psychischen Beschwerden oder Menschen mit chronischen Herzkrankheiten oder Entzündungen wird geraten zusätzlich ein Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen. Wenn Sie der Umwelt einen Dienst erweisen möchten, entscheiden Sie sich für pflanzliche EPA/DHA-Produkte oder Echiumöl statt Fischöl. Die Algen werden umweltneutral gezüchtet. Pflanzliche Kapseln enthalten im Vergleich zu den durchschnittlichen Fischölkapseln sogar mehr EPA und DHA.

Mit dieser Tapenade bereiten Sie Ihren Geschmacksknospen, Ihrem Herz und Ihrem Gehirn eine große Freude. Außerdem enthält sie viele Schutzstoffe.

* Ref. Long-chain n-3 PUFA: plant v. marine sources / Christine M.Williams (Hugh Sinclair Unit Human Nutrition, School of Food Biosciences, University of Reading, Reading RG6 6AP, UK) and Graham Burdge (Institute of Human Nutrition, Developmental Origins of Health and Disease Division, University of Southampton).