Blumenkohl-Kombusuppe

Ein herrlicher Mix aus östlicher und westlicher Küche

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen, klein schneiden und in Kokosöl schmoren. Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Blumenkohl putzen, waschen und in Stücke schneiden. Kartoffelwürfel zu den Zwiebeln geben. Kombu kurz abwaschen und ebenfalls hinzufügen. Auch Wasser und Gemüsebrühwürfel zugeben. Nach einigen Minuten die Blumenkohlstückchen hinzugeben und bissfest garen. Inzwischen Paprika waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Streifen schneiden. Den Kombu mit einer Gabel herausnehmen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Kokosmilch, Chili und Curry zur Suppe geben, den Topf vom Herd nehmen und die Suppe pürieren. Anschließend die Suppe abschmecken und eventuell mit etwas Pfeffer, Salz oder Gewürzen nachwürzen. Mit Kombu- und Paprikastreifen dekorieren und mit feingeschnittener Petersilie oder Sprossen servieren.

* Menschen mit Übergewicht oder Blutzuckerspiegelschwankungen können die Kartoffeln besser weglassen. Sie verwenden zum Schluss einen ordentlichen Esslöffel Buchweizenmehl als Bindemittel. 

Zutaten

  • 2 große Zwiebel
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Kokosöl
  • 3 bis 4 mittelgroße Kartoffeln *
  • 1 mittelgroßer Blumenkohl
  • 2 Gemüsebrühwürfeln in Bio-Qualität
  • 1 Liter Wasser
  • 3 bis 4 Streifen Kombu (oder etwa 30 Gramm Meeresspaghetti)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Messerspitze Chili oder scharfes Paprikapulver
  • 1 Esslöffel Curry
  • Für die Garnierung 1 roter Paprika und einige Stängel Petersilie 
  • Tamari, Meeressalz und Pfeffer nach Geschmack
  • Gesundheitstipps

    Die Braunalge Kombu ist ein natürlicher Geschmacksverstärker mit einem charakteristischen, fleischigen Geschmack (Meeresspaghetti schmeckt etwas salziger).

    Kombu enthält eine Fülle an gesunden Stoffen: Jod, Vitamine, Mineralstoffe und essentielle Zucker. Es wäre wunderbar, wenn wir über die Ernährung mehr Jod zu uns nehmen würden. Ein jeder kennt den Zusammenhang von Jod und Funktion der Schilddrüse, aber Jod hat noch mehr bedeutende Aufgaben für den Körper. Siehe auch den Artikel über Jod.

    Es gibt noch einen anderen wichtigen Grund diese Blumenkohlsuppe zuzubereiten: Brokkoli und Blumenkohl gehören (zusammen mit u.a. Paksoi, Rosenkohl, Radieschen, Meerrettich, Rettich, Gartenkresse und Senfsamen) zur Familie der Kreuzblütengewächse. Besondere Inhaltsstoffe dieser Pflanzenfamilie sind die Senfölglykoside, die eine außerordentliche Schutzwirkung haben. Deshalb ist der Verzehr von wöchentlich mindestens 500 Gramm unbehandeltem Gemüse aus dieser Familie (wenn möglich nur kurz erhitzt) empfehlenswert.