Das ganze Jahr grünes verzehren!

Wenn es einen Nährstoff gibt worüber viel geschrieben wird, sowohl online als auch in Büchern, dann ist es wohl Chlorophyll. Deshalb möchte ich nicht ausführlich über Chlorophyll berichten, sondern nur einige positive Eigenschaften von Chlorophyll erwähnen. Im Frühling wird Chlorophyll häufig als Entschlackungsmittel angepriesen. Ich möchte Ihnen jedoch ans Herz legen, das ganze Jahr über chlorophyllhaltige Lebensmittel zu verzehren. Weshalb? Der Organismus wird bei der Entgiftungsarbeit unterstützt, das hormonelle Gleichgewicht wird gefördert und nicht erklärbare Gewichtszunahme gestoppt. 

Was ist Chlorophyll und in welchen Lebensmitteln ist es enthalten?

Ich glaube, dass viele Menschen schon von Superfoods wie Chlorella, Spirulina, Gersten- und Weizengras oder anderen „grünen“ Pulvern gehört haben. Dies sind allesamt Stoffe mit dem grünen Farbpigment Chlorophyll. Es ist das Chlorophyll, das Grünblattgemüse oder Algen seine Farbe verleiht. Es ist nicht notwendig Chlorophyll (nur) aus Superfoods aufzunehmen, da wir eine ordentliche Menge über die Ernährung zu uns nehmen können. Spinat, Gartenkresse, (grüne) Meeresalgen, Koriander, Petersilie, Brunnenkresse, Portulak, Rucola, Grünkohl, Lauch und Endivie sind reich an Chlorophyll. Je dunkler das Blatt, desto mehr Chlorophyll ist enthalten.

Chlorophyllreiche Nahrungsmittel und Superfoods

Nahrungsmittel/Nahrungsergänzungsmittel Menge an Chlorophyll
(mg pro 100 Gramm) (mg pro100 Gramm)
Grünkohlpulver 124,4
Chinakohl 4,1
Chlorella 2.800-3.710
Gerstengraspulver 980,0
Gartenbohnen 15,6
Petersilie 38,0
Phytoplankton (Nannochloropsis gaditana) 1500
Lauch 7,7
Spinat 23,7
Spirulina (durchschnittlich) 1250-1500
Gartenkresse 31,2
Quelle: Placebo Nocebo Jahrgang 3, Nr. 12/US Department of Agriculture. USDA nutrient database

Essen Sie chlorophyllreiche Nahrungsmittel

Wenn Sie sehen und riechen, dass es Frühling ist: essen Sie Chlorophyll! Chlorophyllreiche Nahrungsmittel sind superlecker, einfach in der Zubereitung und eine Wohltat für die Vitalität und die Gesundheit. Vor allem nach einem langen Winter mit oft weniger Bewegung, mehr Zeit drinnen und mit schwererer Kost, braucht Ihr Körper zusätzliche Hilfe bei der Entgiftungsarbeit. Wenn Sie einmal auf den Geschmack gekommen sind, bleiben Sie dabei und verzehren sie das ganze Jahr über chlorophyllhaltige Nahrungsmittel. Mehr Grünblattgemüse zu essen, ist kein überflüssiger Luxus wie Sie hiernach lesen können. Vor allem wenn es sich um Gemüse aus ökologischem Anbau handelt, ist es nicht nur gut für die eigene Gesundheit sondern auch für die Gesundheit der Erde. Vielleicht probieren Sie diese herrliche grüne Suppe mal aus?

Zwei wichtige Eigenschaften von Chlorophyll

1- Die Entgiftungsarbeit wird unterstützt

Chlorophyll kann allerlei toxische Stoffe binden, u.a. Schwermetalle wie Quecksilber, Amalgam, Uran, Aluminium, Kupfer, Chrom, Blei und Cadmium (2), aber auch PAK, Dioxine (3), Aflatoxine (5) (11), Alkohol und PCB. So können diese toxischen Stoffe mit dem Stuhlgang abtransportiert werden, statt vom Blut aufgenommen zu werden. Wenn es ein Stoff im Magen-Darm-Trakt gibt, der toxische Stoffe binden kann, dann ist es Chlorophyll. Egal ob diese Giftstoffe durch eine mangelhafte Verdauung oder über die Nahrung oder mit dem Wasser aufgenommen wurden. Chlorophyll ist also wichtig für alle, die ihre Gesundheit positiv beeinflussen möchten, aber vor allem für Menschen, die

  • Diät halten (weil hierbei Abfallstoffe freigesetzt werden);
  • Allergien und chronische Atemwegserkrankungen (4) haben;
  • Amalgam entfernen lassen
  • viele Medikamente verwenden;
  • zu wenig Gemüse essen;
  • viel rotes Fleisch (Häm-Eisen) essen (6);
  • eine träge Magen-Darmfunktion bzw. Verstopfung haben. Einschließlich häufiger Beschwerden, die hieraus entstehen können wie Energielosigkeit, Kopfschmerzen, Hautprobleme usw. Durch Chlorophyll wird nicht nur Ihre Verdauung gestärkt, die meisten chlorophyllhaltigen Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel enthalten auch noch viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente;
  • einen Magnesiummangel haben. (Ein Hinweis darauf können Waden- oder Muskelkrämpfe sein, ein anderes Zeichen Darmbeschwerden.) Chlorophyllreiche Nahrungsmittel enthalten viel Magnesium.
  • hauptsächlich säurebildende statt basenbildende Nahrungsmittel verzehren Säurebildend sind u.a. Getreide, Fleisch, Zucker, Soja. Basenbildend sind u.a. Gemüse, Obst, Sauermilchprodukte, Wasser, Kräutertees. Chlorophyll ist ebenfalls basenbildend.
  • den Körpergeruch reduzieren möchten (Chlorophyll wird auch wohl das inwendige Deodorant genannt).(11)

2- Die Hormone werden unterstützt.

Chlorophyll kann einen Beitrag beim Ausleiten von sogenannten Xenobiotika aus dem Körper liefern (mittels der Produktion von Leberenzymen, die die Ausleitung ermöglichen). Diese Xenobiotika werden auch endokrine (hormonelle) Disruptoren genannt. Beispiele sind Phthalate (Weichmacher), Dioxine, Aflatoxine, Pestizide usw. Diese Stoffe können sich auf unterschiedlicher Art negativ auf den Körper auswirken:

  • Sie ahmen die körpereigenen (Geschlechts-)Hormone nach, so dass eine Hyperstimulation auftreten kann.
  • Sie haften sich an Orte (Rezeptoren), wo normalerweise die eigenen Hormone andocken, so dass diese ihre Aufgabe nicht ausführen können.
  • Sie blockieren das Kontrollsystem von Hormonen, indem sie in den Stoffwechsel von Hormonen eingreifen, beispielsweise in der Leber. Klicken Sie hier für mehr Informationen (auf Englisch).

Vor allem in den sogenannten kritischen Lebensphasen (in der Gebärmutter, kurz vor der Geburt, im Kleinkindalter und in der Pubertät) können endokrinschädigende Stoffe Probleme bereiten. Besonders Jugendliche sollten chlorophyllreiche Nahrung zu sich nehmen und auch werdende Mütter sollten ausreichend Grünblattgemüse verzehren (7) (8). 

Übermaß an Östrogenen unschädlich machen

Chlorophyll und spezifische Stoffe in Kohlsorten (genannt Diindolylmethan, abgekürzt DIM) spielen eine wichtige Rolle bei der Reduzierung von Östrogenen. Ein Übermaß an Östrogenen muss von der Leber abgebaut werden und anschließend von der Leber und den Nieren ausgeleitet werden. Beim Abbau können verschiedene Östrogenformen entstehen: die günstige Variante 2OH und die ungünstigen Varianten 4OH und 16OH. Bei einem Übermaß oder Ungleichgewicht zwischen beiden Varianten, können die ungünstigen Varianten Krankheiten oder Beschwerden auslösen. Die günstige Östrogenvariante muss die ungünstigen Varianten im Zaum halten. Deshalb ist der Verzehr von Grünblattgemüse und Kohlsorten so wichtig.

Mehr Glutathion = bessere Entgiftung und gesunderes Hormongleichgewicht

Chlorophyll ist ein Booster von Glutathion. Je mehr Glutathion, desto besser die Entgiftung, desto weniger freie Radikale und desto besser kann sich die Leber auf die Gesundheit und Hormone konzentrieren. Die Leber braucht viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente um ihre Aufgaben (u.a. die Entgiftung, die Umsetzung und Wiederverwertung von Hormonen) gut ausführen zu können. Es kann kein Zufall sein, dass chlorophyllreiche Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel diese Stoffe ebenfalls vollauf besitzen.

Noch einige Eigenschaften von Chlorophyll

  • Chlorophyll verbessert die Produktion der roten Blutkörperchen.
  • Chlorophyll verbessert die Sauerstoffaufnahme, so dass die Zellen mehr Energie generieren können.
  • Chlorophyll kann unterstützend wirken bei Insulinresistenz (9) und unverstandenem Übergewicht (10)(11)(12). Wenn die Ausleitungs- und Entgiftungsorgane Toxine bzw. Schwermetalle nicht ausleiten können, werden diese im Fettgewebe (Bauch, Geschlechtsorgane, Gehirn usw.) gespeichert. Deshalb werden Xenobiotika auch „Obesogene“ genannt. Trotz Kalorienrestriktion gelingt es nicht, Gewicht zu reduzieren. Deshalb ist es wichtig, bereits Kleinkinder mit chlorophyllreichen Nahrungsmitteln vertraut zu machen. Gerade Kinder, die diese xenobiotischen Stoffe nicht ausleiten können, haben später ein höheres Risiko für Übergewicht (9) (10).

Grüne Nahrungsmittel

Das Rezept Kartoffelsalat mit Pesto enthält selbstgemachtes Pesto mit Feldsalat, Rucola, Spinat, Schnittlauch, Bärlauch. Statt Pinienkernen habe ich Paranüsse verwendet, weil nicht nur Chlorophyll sondern auch Selen wichtig ist um die Entgiftung zu ermöglichen. Indem das Pesto mit abgekühlten Kartoffeln kombiniert wird, bekommt der Körper ein Frühlingsboost. Kalte Kartoffeln enthalten nämlich resistente Stärke, die Nahrung schlechthin für die Darmbakterien. Der Mix aus Kartoffeln und Chlorophyll ist außerdem basenbildend und dies wirkt sich ebenfalls positiv auf die Gesundheit aus.

Chlorophyll als Nahrungsergänzungsmittel

Es gibt Tage an denen es einfach nicht klappt genügend Gemüse zu essen und sich gesund zu ernähren. Vielleicht gibt es auch Phasen in den einfach zu wenig chlorophyllreiches Gemüse auf den Teller kommt. Ich freue mich dann über einen Nahrungsergänzungsmittel mit grünen Meeresalgen: Chlorella, Spirulina oder Nannochlopropis gaditana. Diese Nahrungsergänzungsmittel enthalten viele Inhaltsstoffe wie Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente, Antioxidantien, Omega-3 usw. Allerdings sind Nahrungsergänzungsmittel, wie es der Name bereits sagt, eine Ergänzung zur gesunden Nahrung. Es gilt sich gesund zu ernähren und eventuelle Mängel dann mit Nahrungsergänzungsmitteln zu beheben. 

Randbemerkung

Viele wissenschaftliche Untersuchungen in Bezug auf Chlorophyll wurden mit der synthetischen Variante Chlorophyllin vorgenommen. Chlorophyllin ist stabiler und preiswerter als das natürliche Chlorophyll. Im Umkehrschluss heißt das, dass längst nicht alles stimmen muss was über Chlorella behauptet wird, da die Wirkung mit Chlorophyllin getestet sein kann. Bedenken Sie das. Auch wurden viele Untersuchungen mit Ratten durchgeführt und dies bedeutet nicht unbedingt, dass die positiven Ergebnisse eins zu eins auf den Menschen übertragen werden können. Dies gilt auch für die Referenzen, die ich verwendet habe. Deshalb erscheint es mir logisch, vorläufig folgenden Ratschlag zu geben: Verwenden Sie vollauf Nahrungsmittel mit natürlichem Chlorophyll aus Meeresalgen und Gemüse, eventuell ergänzt mit einem reinen Nahrungsergänzungsmittel. 

Quellen und Referenzen

Food and Chemical Toxicology 2012; 50(2):341

https://www.niehs.nih.gov/health/topics/agents/endocrine/

1.(2) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25509955

2.(3) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17472477

3.(4) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4214967/

4.(5) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19952359

5.(6) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16046728. 

6.(7) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3245362/ http://www.dehormoonfactor.nl/oestrogeendominantie-bij-vrouwen

7.(8) J Toxicol Environ Health A. 2010;73(17-18):1141-9. doi: 10.1080/15287394.2010.491044.Natural compounds in the human diet and their ability to bind mutagens prevents DNA-mutagen intercalation

8.(9) Kelishadi R, Mirghaffari N, Poursafa P, Gidding SS. Lifestyle and environmental factors associated with inflammation, oxidative stress and insulin resistance in children. Atherosclerosis. 2009;203(1):311–319.[PubMed]

9.(11) Mol Cell Endocrinol. 2009 May 25;304(1-2):84-9. doi: 10.1016/j.mce.2009.02.024. Epub 2009 Mar 9.Environmental estrogens and obesity

10.(12) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26391979

(11)http://lpi.oregonstate.edu/mic/dietary-factors/phytochemicals/chlorophyll-chlorophyllin